• 1 Mexican Wild Yam

    Die Wirksamkeit von Mexican Wild Yam zur Verhütung besteht darin, dass sich durch ihre Einnahme ein Zervixschleim in der Scheide bildet.
  • 2 Verringerung des Cholesterinspiegels

    Durch die Verbesserung des DHEA-Spiegels lässt sich die Klebrigkeit der als Blutplättchen bezeichneten kleinen Blutpartikel verringern.
    Eine weitere positive Folge ist die absenkende Wirkung bei erhöhtem Blutdruck.
  • 3 Verhütung mit Mexican Wild Yam

    Je nach sonstiger Lebensweise und dem Aufbau des Schutzfilmes sind auch längere Pausenzeiten von zwei bis drei oder gar vier bis fünf Tagen möglich, ohne dass der Schutz zerstört wird.
  • 4 Mexican Wild Yam und Wechseljahre

    Der Eintritt der Wechseljahre ist ein ganz natürlicher und normaler Vorgang im Leben einer jeden Frau.
    Viele Frauen haben jedoch vor dem Beginn der Wechseljahre eine unerklärliche Angst.
  • 5 Mexican Wild Yam - Verhütung

    Mexican Wild Yam ist ein natürliches Verhütungsmittel, das im Unterschied zu vielen pharmazeutischen Hormonpräparaten nicht in den Monatszyklus und die Eireife eingreift.

Mexican Wild Yam

Bei allen Verhütungsmethoden spielt die korrekte Anwendung eine Rolle. Werden bei der Anwendung Fehler gemacht, so kann trotz der Nutzung eines guten und zuverlässigen Verhütungsmittels eine ungewollte Schwangerschaft eintreten. Dies ist natürlich auch bei der Verhütung mit Mexican Wild Yam, das aus der Yams Wurzel hergestellt wird, der Fall.

Nicht regelmäßige Einnahme senkt die Wirkung

Doch nicht nur die unregelmäßige Einnahme kann die Wirkung von Mexican Wild Yam herabsetzen, sondern auch ein übermäßiger Genuss von Drogen, Alkohol und Nikotin. Auch starkes Passivrauchen schränkt die Wirksamkeit ein. Medikamente wie Herzmittel, Antibiotika und Beruhigungsmittel setzen die Wirksamkeit von Mexican Wild Yam ebenfalls herab oder mildern die empfängnisverhütenden Eigenschaften. Eine starke Zuckerzufuhr, zum Beispiel durch den übermäßigen Konsum von Süßigkeiten oder stark zuckerhaltiger Getränke, wirkt sich ebenfalls negativ auf die Verhütungswirkung aus.

Erhöhte Dosis stellt Wirksamkeit wieder her

Die Wirksamkeit von Mexican Wild Yam lässt sich jedoch durch eine Erhöhung der eingenommenen Dosis in den oben genannten Fällen wieder herstellen. Auch bei Entschlackungskuren kann die Wirkung von Mexican Wild Yam herab gesetzt werden. Im Unterschied zur herkömmlichen Anti Baby Pille stellt es bei der Verhütung mit Mexican Wild Yam jedoch kein Problem dar, wenn die Einnahme einmal vergessen wird.

Schutz lässt nicht sofort nach

Hat sich der Schutzfilm, der durch die Einnahme produziert wird, erst einmal aufgebaut, so wird er durch eine einmalige Einnahmeunterbrechung nicht beschädigt. Der Empfängnisschutz bleibt also uneingeschränkt bestehen. Bei entsprechender Lebensweise und gut erfolgtem Aufbau des Schutzfilms können sogar Einnahmepausen von mehreren Tagen unkritisch sein. Bis zu fünf Tagen kann die Einnahme unterbrochen werden, ohne dass der Schutz nachlässt.

Sobald die Einnahme von Mexican Wild Yam jedoch über einen längeren Zeitraum unterbrochen wird, baut sich der Schutzfilm von selbst wieder ab. Bei einer erneuten Einnahme besteht deshalb zuerst keine sofortige empfängnisverhütende Wirkung. Das Präparat muss konsequent über einen Zeitraum von neun bis 11 Wochen eingenommen werden, bis sich der Schutzfilm erneut gebildet hat. In dieser Zeit besteht kein zuverlässiger Empfängnisschutz. Zusätzliche empfängnisverhütende Methoden oder Hilfsmittel müssen angewendet werden.

Die Menstruationsblutung

Die Einnahme der herkömmlichen Anti Baby Pille gewährleistet einen regelmäßigen Zyklus mit einer Dauer von 21 Tagen. Die durch das Aussetzen der Pilleneinnahme herbeigeführte Blutung ist hier jedoch in Wirklichkeit eine Entzugsblutung und keine richtige Menstruation. Deshalb ist sie auch schwächer als die eigentliche Monatsblutung. Aus diesem Grund wird die Anti Baby Pille auch als medikamentöse Therapie bei Frauen eingesetzt, die über sehr starke und sehr unregelmäßige Blutungen klagen.

Sinnvoller wäre es jedoch in den meisten Fällen, die Ursache für die starke oder unregelmäßige Blutung zu ermitteln. Schon der Arzt Hippokrates erkannte in der Antike die weibliche Menstruation als wichtigen Ausscheidungsvorgang des Körpers. Er schätzte ihre Bedeutung weitaus höher ein als nur als den Indikator einer nicht vorliegenden Wissenschaftler halten Monatsblutung für entbehrlich Wird die Menstruation künstlich abgeschwächt, so kann dies zu dauerhaften gesundheitlichen Schäden führen. Die moderne Schulmedizin tendiert jedoch dazu, die Reinigungsfunktion der Monatsblutung zu ignorieren. Auf einem Kongress in den 1990er Jahren machte ein Arzt und Medizinprofessor sogar den Vorschlag, die Menstruation ganz zu unterdrücken. Entsprechende Forschungen sollten seiner Meinung nach angestellt werden, da er die Monatsblutung für entbehrlich hielt.

Falsche Theorien in der Wissenschaft

Diese Ansicht entspricht im Wesentlichen der der Schulmedizin, die davon ausgeht, dass gehemmte oder blockierte Ausscheidungsfunktionen nicht an der Entstehung von Krankheiten beteiligt oder schuld sind. Diese Theorien lassen jedoch außer Acht, dass fehlerhafte oder unterbleibende Ausscheidungen eine Verschlackung des Gewebes nach sich ziehen, die wiederum die Entgiftung des Körpers hemmt.

Bezüglich der Menstruation verfügt der weibliche Organismus über klare Vorteile gegenüber dem männlichen. Dass die Monatsblutung mit ihrer Ausscheidungsfunktion einen wichtigen Beitrag zur Reinigung des Körpers leistet zeigt sich häufig am sich verschlechternden Gesundheitszustand von Frauen, die in die Menopause eintreten. Hier macht sich das plötzliche Entfallen der monatlichen Reinigung des Körpers von Giftstoffen bemerkbar.

Deshalb wäre es äußerst kontraproduktiv und gesundheitsschädigend, bereits bei jungen Frauen die Monatsblutung zu unterdrücken.